DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Schreibt euch die Finger wund ĂŒber das große Thema "Metal" - ĂŒber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Pavlos » 8. Dezember 2020, 15:22

Loomis hat geschrieben:Hm, OK. Habe mich mit Abigor bisher nicht beschÀftigt. Mir sind aber auch keine zwielichtigen Verbindungen bekannt...


Dann steuer doch mal den entsprechenden DFF Thread an, wobei: mittlerweile gibt es dort zwei Threads zu dem Thema.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 23975
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Loomis » 8. Dezember 2020, 15:43

Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:
Benutzeravatar
Loomis
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 14092
Registriert: 15. Juli 2007, 23:53
Wohnort: (Slowly We)Rot


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Evilmastant » 8. Dezember 2020, 17:42

Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:


Bitte???
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1801
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48
Wohnort: Mittelhase


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Kubi » 8. Dezember 2020, 17:50

Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5230
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Darth Bane » 8. Dezember 2020, 20:01

Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.


Und hier haben die gleichen Leute den Prof rausgeekelt, Doppelmoral?
"Wenn Herr der Ringe Klassik ist,dann ist Conan Heavy Metal!!!"
Benutzeravatar
Darth Bane
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2244
Registriert: 1. Februar 2014, 18:43
Wohnort: MĂŒnchen


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Loomis » 9. Dezember 2020, 11:44

Evilmastant hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:


Bitte???

Um was es bei Abigor geht, weiß ich nicht.

Aber von diesem "Oh, Band X hat aber irgendwann mal mit böser Band Y auf einem Festival gespielt" oder "Das Label von Band X hat auch CDs von böser Band Y im Webshop und deshalb muss Band X boykottiert werden" halte ich einfach nichts.

Nicht zuletzt im DFF wurde z.B. auch schon ein SĂ€nger als politische Dumpfbacke hingestellt und ein paar Seiten spĂ€ter als ne BegrĂŒndung/Quelle gefordert wurde, wurde zurĂŒckgerudert "ich dachte, ich hĂ€tte das irgendwo gehört". So was geht gar nicht.
Benutzeravatar
Loomis
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 14092
Registriert: 15. Juli 2007, 23:53
Wohnort: (Slowly We)Rot


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Siebi » 9. Dezember 2020, 14:12

Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.

Daran musste ich etwas Stirn runzelnd denken. Das SMB als "das rechte Board". Wobei ich mich damals bei Prof und Co. wenig verortet sah und sehe, dessen Abschied aber auch nicht nachvollziehen konnte. Ist, wie's ist.

Wie ist es denn? Jeder zieht seine Grenze anders. Der eine hört und kauft Furzrum ohne Bedenken, der andere holt sich "bedenkliche" Bands per Second Hand, weil er nicht direkt unterstĂŒtzen will, dem dritten ist eh alles Pillepalle und kauft, was er geil findet. Warum also Abigor nicht im DFF behandeln? Den Aufschrei verstehe ich weniger. Die kritische Auseinandersetzung hĂ€tte man sich tiefergehender gewĂŒnscht. Dazu hat sich Manuel erklĂ€rt. FĂŒr mich in Ordnung, mehr wĂ€re in einem persönlichen GesprĂ€ch zielfĂŒhrender.

Es zĂ€hlt am Ende oft das Pippi Langstrumpf-Prinzip "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefĂ€llt". Ein StĂŒck weit ist da jeder gefangen, nicht nur bei kritischen Themen. Eine Art Schutzmechanismus oder wie böse Zungen sagen "Reinwaschen". Ob es so einfach ist, mag jeder fĂŒr sich beurteilen. Das Glashaus, die Steine.

Loomis hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:


Bitte???

Um was es bei Abigor geht, weiß ich nicht.

Aber von diesem "Oh, Band X hat aber irgendwann mal mit böser Band Y auf einem Festival gespielt" oder "Das Label von Band X hat auch CDs von böser Band Y im Webshop und deshalb muss Band X boykottiert werden" halte ich einfach nichts.

Nicht zuletzt im DFF wurde z.B. auch schon ein SĂ€nger als politische Dumpfbacke hingestellt und ein paar Seiten spĂ€ter als ne BegrĂŒndung/Quelle gefordert wurde, wurde zurĂŒckgerudert "ich dachte, ich hĂ€tte das irgendwo gehört". So was geht gar nicht.

Diese Art BeitrĂ€ge hast Du ĂŒberall, das ist kein spezifisches DF-Thema.

Seit #37 wird von einigen wenigen ALLES was nicht in den Kram passt in Frage gestellt, das finde ich eher befremdlich. Jeder Pups muss atomar duftend erklĂ€rt werden. Auf der anderen Seite darf man sich bei Heftartikeln ĂŒber politisch (ex-)extreme Musiker oder FunktionĂ€re nicht ĂŒber Gegenwind wundern. Solange der sachlich blĂ€st, ok, aber da wird teils ĂŒberzogen, egal aus welche Richtung es weht. Insgesamt ist es zu viel gesellschaftspolitisches Bohei fĂŒr mich, mein Fokus beim Heft und im Forum auf die Musik gerichtet. Da fĂŒhle ich mich im DF zuhause. Dennoch habe ich politische Ansichten, mit denen ich im Netz nicht hausieren gehen muss, dennoch jederzeit Flagge zu zeigen im Stande bin.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 18302
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Kubi » 9. Dezember 2020, 14:43

Siebi hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.

Daran musste ich etwas Stirn runzelnd denken. Das SMB als "das rechte Board". Wobei ich mich damals bei Prof und Co. wenig verortet sah und sehe, dessen Abschied aber auch nicht nachvollziehen konnte. Ist, wie's ist.

Wie ist es denn? Jeder zieht seine Grenze anders. Der eine hört und kauft Furzrum ohne Bedenken, der andere holt sich "bedenkliche" Bands per Second Hand, weil er nicht direkt unterstĂŒtzen will, dem dritten ist eh alles Pillepalle und kauft, was er geil findet. Warum also Abigor nicht im DFF behandeln? Den Aufschrei verstehe ich weniger. Die kritische Auseinandersetzung hĂ€tte man sich tiefergehender gewĂŒnscht. Dazu hat sich Manuel erklĂ€rt. FĂŒr mich in Ordnung, mehr wĂ€re in einem persönlichen GesprĂ€ch zielfĂŒhrender.

Es zĂ€hlt am Ende oft das Pippi Langstrumpf-Prinzip "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefĂ€llt". Ein StĂŒck weit ist da jeder gefangen, nicht nur bei kritischen Themen. Eine Art Schutzmechanismus oder wie böse Zungen sagen "Reinwaschen". Ob es so einfach ist, mag jeder fĂŒr sich beurteilen. Das Glashaus, die Steine.



Ja, micht stört halt wirklich nur dieses erst die Klappe aufzureißen und sich so absolut und durchaus von oben herab zu Ă€ußern, aber fĂŒr einen selbst gelten dann doch andere MaßstĂ€be. So etwas kann ich nicht leiden und ist mir bei den handelnden Personen auch schon mehr als einmal aufgefallen. Einfach ein bisschen weniger ĂŒber andere urteilen, weniger sich selbst aufspielen als sei man unfehlbar und einfach seinen Kram so machen, wie man ihn fĂŒr richtig hĂ€lt. Das fĂ€nd ich gut.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5230
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Darth Bane » 9. Dezember 2020, 15:00

Kubi hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.

Daran musste ich etwas Stirn runzelnd denken. Das SMB als "das rechte Board". Wobei ich mich damals bei Prof und Co. wenig verortet sah und sehe, dessen Abschied aber auch nicht nachvollziehen konnte. Ist, wie's ist.

Wie ist es denn? Jeder zieht seine Grenze anders. Der eine hört und kauft Furzrum ohne Bedenken, der andere holt sich "bedenkliche" Bands per Second Hand, weil er nicht direkt unterstĂŒtzen will, dem dritten ist eh alles Pillepalle und kauft, was er geil findet. Warum also Abigor nicht im DFF behandeln? Den Aufschrei verstehe ich weniger. Die kritische Auseinandersetzung hĂ€tte man sich tiefergehender gewĂŒnscht. Dazu hat sich Manuel erklĂ€rt. FĂŒr mich in Ordnung, mehr wĂ€re in einem persönlichen GesprĂ€ch zielfĂŒhrender.

Es zĂ€hlt am Ende oft das Pippi Langstrumpf-Prinzip "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefĂ€llt". Ein StĂŒck weit ist da jeder gefangen, nicht nur bei kritischen Themen. Eine Art Schutzmechanismus oder wie böse Zungen sagen "Reinwaschen". Ob es so einfach ist, mag jeder fĂŒr sich beurteilen. Das Glashaus, die Steine.



Ja, micht stört halt wirklich nur dieses erst die Klappe aufzureißen und sich so absolut und durchaus von oben herab zu Ă€ußern, aber fĂŒr einen selbst gelten dann doch andere MaßstĂ€be. So etwas kann ich nicht leiden und ist mir bei den handelnden Personen auch schon mehr als einmal aufgefallen. Einfach ein bisschen weniger ĂŒber andere urteilen, weniger sich selbst aufspielen als sei man unfehlbar und einfach seinen Kram so machen, wie man ihn fĂŒr richtig hĂ€lt. Das fĂ€nd ich gut.


/like
"Wenn Herr der Ringe Klassik ist,dann ist Conan Heavy Metal!!!"
Benutzeravatar
Darth Bane
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2244
Registriert: 1. Februar 2014, 18:43
Wohnort: MĂŒnchen


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Acurus-Heiko » 9. Dezember 2020, 20:51

Darth Bane hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.

Daran musste ich etwas Stirn runzelnd denken. Das SMB als "das rechte Board". Wobei ich mich damals bei Prof und Co. wenig verortet sah und sehe, dessen Abschied aber auch nicht nachvollziehen konnte. Ist, wie's ist.

Wie ist es denn? Jeder zieht seine Grenze anders. Der eine hört und kauft Furzrum ohne Bedenken, der andere holt sich "bedenkliche" Bands per Second Hand, weil er nicht direkt unterstĂŒtzen will, dem dritten ist eh alles Pillepalle und kauft, was er geil findet. Warum also Abigor nicht im DFF behandeln? Den Aufschrei verstehe ich weniger. Die kritische Auseinandersetzung hĂ€tte man sich tiefergehender gewĂŒnscht. Dazu hat sich Manuel erklĂ€rt. FĂŒr mich in Ordnung, mehr wĂ€re in einem persönlichen GesprĂ€ch zielfĂŒhrender.

Es zĂ€hlt am Ende oft das Pippi Langstrumpf-Prinzip "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefĂ€llt". Ein StĂŒck weit ist da jeder gefangen, nicht nur bei kritischen Themen. Eine Art Schutzmechanismus oder wie böse Zungen sagen "Reinwaschen". Ob es so einfach ist, mag jeder fĂŒr sich beurteilen. Das Glashaus, die Steine.



Ja, micht stört halt wirklich nur dieses erst die Klappe aufzureißen und sich so absolut und durchaus von oben herab zu Ă€ußern, aber fĂŒr einen selbst gelten dann doch andere MaßstĂ€be. So etwas kann ich nicht leiden und ist mir bei den handelnden Personen auch schon mehr als einmal aufgefallen. Einfach ein bisschen weniger ĂŒber andere urteilen, weniger sich selbst aufspielen als sei man unfehlbar und einfach seinen Kram so machen, wie man ihn fĂŒr richtig hĂ€lt. Das fĂ€nd ich gut.


/like

Zumal der Prof als HollĂ€nder damals einen in der Tat kritisch zu sehenden Franzosen zitierte und daran dann cancelculturemĂ€ĂŸig die deutsche Antifa-Messlatte gelegt wurde. Das war damals alles ĂŒberflĂŒssig und mit dem Prof ist uns hier dadurch eine zentrale Figur abhanden gekommen. Er hatte ein geniales Metalwissen und war auch sonst ein absolut anstĂ€ndiger Kerl. Und ja, Manuel fehlt hier auch. Wir sind etwas ausgeblutet ....
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6343
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Kubi » 10. Dezember 2020, 11:37

Acurus-Heiko hat geschrieben:
Darth Bane hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:

Kann es dir auch, die Band ist eh kacke. Absurd wird es halt, dass Verbindungen zu eben diesen nicht mehr fĂŒr EntrĂŒstung bei TrĂŒmmer sorgen, weil "man sich ja kennt", wĂ€hrend das blosse Nennen von "rechtspopulistischen Autoren" eines sehr geschĂ€tzten Boardmitglieds, das selbigem auch persönlich bekannt war, hier einst fĂŒr Zeter & Mordio gesorgt haben. Aber gut... er musste drĂŒben auch schon ein bisschen zu Kreuze kriechen.

Daran musste ich etwas Stirn runzelnd denken. Das SMB als "das rechte Board". Wobei ich mich damals bei Prof und Co. wenig verortet sah und sehe, dessen Abschied aber auch nicht nachvollziehen konnte. Ist, wie's ist.

Wie ist es denn? Jeder zieht seine Grenze anders. Der eine hört und kauft Furzrum ohne Bedenken, der andere holt sich "bedenkliche" Bands per Second Hand, weil er nicht direkt unterstĂŒtzen will, dem dritten ist eh alles Pillepalle und kauft, was er geil findet. Warum also Abigor nicht im DFF behandeln? Den Aufschrei verstehe ich weniger. Die kritische Auseinandersetzung hĂ€tte man sich tiefergehender gewĂŒnscht. Dazu hat sich Manuel erklĂ€rt. FĂŒr mich in Ordnung, mehr wĂ€re in einem persönlichen GesprĂ€ch zielfĂŒhrender.

Es zĂ€hlt am Ende oft das Pippi Langstrumpf-Prinzip "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefĂ€llt". Ein StĂŒck weit ist da jeder gefangen, nicht nur bei kritischen Themen. Eine Art Schutzmechanismus oder wie böse Zungen sagen "Reinwaschen". Ob es so einfach ist, mag jeder fĂŒr sich beurteilen. Das Glashaus, die Steine.



Ja, micht stört halt wirklich nur dieses erst die Klappe aufzureißen und sich so absolut und durchaus von oben herab zu Ă€ußern, aber fĂŒr einen selbst gelten dann doch andere MaßstĂ€be. So etwas kann ich nicht leiden und ist mir bei den handelnden Personen auch schon mehr als einmal aufgefallen. Einfach ein bisschen weniger ĂŒber andere urteilen, weniger sich selbst aufspielen als sei man unfehlbar und einfach seinen Kram so machen, wie man ihn fĂŒr richtig hĂ€lt. Das fĂ€nd ich gut.


/like

Zumal der Prof als HollĂ€nder damals einen in der Tat kritisch zu sehenden Franzosen zitierte und daran dann cancelculturemĂ€ĂŸig die deutsche Antifa-Messlatte gelegt wurde. Das war damals alles ĂŒberflĂŒssig und mit dem Prof ist uns hier dadurch eine zentrale Figur abhanden gekommen. Er hatte ein geniales Metalwissen und war auch sonst ein absolut anstĂ€ndiger Kerl. Und ja, Manuel fehlt hier auch. Wir sind etwas ausgeblutet ....


Ja, bis auf den vorletzten Satz sehe ich das alles auch so.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5230
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Dr. Best » 12. Dezember 2020, 14:38

Loomis hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:Na ja, eigentlich sind mir solche VorwĂŒrfe auch eh ziemlich egal. :lol:


Bitte???

Um was es bei Abigor geht, weiß ich nicht.

Aber von diesem "Oh, Band X hat aber irgendwann mal mit böser Band Y auf einem Festival gespielt" oder "Das Label von Band X hat auch CDs von böser Band Y im Webshop und deshalb muss Band X boykottiert werden" halte ich einfach nichts.

Nicht zuletzt im DFF wurde z.B. auch schon ein SĂ€nger als politische Dumpfbacke hingestellt und ein paar Seiten spĂ€ter als ne BegrĂŒndung/Quelle gefordert wurde, wurde zurĂŒckgerudert "ich dachte, ich hĂ€tte das irgendwo gehört". So was geht gar nicht.

Ich lese ja kein DF, kann also nicht sagen, was der Manuel so alles frĂ€gt. Bei Abigor geht es im Kern darum, dass der einer der beiden auf den letzten drei Veröffentlichungen von Absurd Keyboards eingespielt, zweimal das Mastering fĂŒr Absurd-VÖs gemacht hat. Ich bin im DFF nur bis zu Manuels erster ErklĂ€rung gekommen, dann hatte ich keinen Bock mehr, der Hintergrund wurde ja oben schon besprochen. Ich persönlich kann sowas jetzt eher nicht verstehen, wie man da eine Plattform bieten kann, schon gar nicht mit dem Argument "ich kenn den, der ist kein Nazi und mag Absurd gar nicht und Absurd sind jetzt auch gar nicht so schlimm". Aber mei, von aussen sieht das Argument halt auch anders aus, wie wenn man in der Situation steckt .
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 4496
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Brig


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Hofi » 4. Februar 2021, 14:52

Wurde eigentlich sichergestellt, dass die Rohstoffe aus denen Milles Ring hergestellt ist nicht in Kinderarbeit abgebaut wurden?
Ich sehe hier Diskussionsbedarf!
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5904
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwĂ€bischen Alb


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Cromwell » 4. Februar 2021, 20:10

Wenn euch die Teilnahme/das Mitlesen dort so sehr mitnehmen, dass ihr euch hier regelmĂ€ĂŸig darĂŒber empören mĂŒsst, wĂ€re die Alternative natĂŒrlich, das DFForum nicht zu benutzen. Oder nur die BeitrĂ€ge ĂŒber Doom zu lesen, das kann ich sehr empfehlen. :cool2:
Wir trinken Messwein, baby.
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
BeitrÀge: 3257
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: DEAF FOREVER - das neue Metalmagazin

Beitragvon Flossensauger » 4. Februar 2021, 20:20

Naja, wenn morgen mein Heft eintrudelt werde ich natĂŒrlich das Marillion-ranking von unserem SMM fachgerecht zerlegen, da es naturgemĂ€s nur falsch sein kann. NatĂŒrlich hier.
Benutzeravatar
Flossensauger
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3421
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 GĂ€ste