Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Schreibt euch die Finger wund über das große Thema "Metal" - über neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Evilmastant » 23. Januar 2022, 16:01

Ich frage jetzt einfach mal ernsthaft: Gibt es Bedarf das Thema abseits des tendenziell aufgeregten DFF mal ernsthaft zu diskutieren? Ich habe nämlich den Verdacht, dass hinter dem Thema viel mehr steckt als nur ein paar Jungs die ihre Provokation sehr (zu?) weit getrieben haben. Ich habe aber keine Lust im DFF das Thema neu zu entfachen und damit im schlimmsten Fall die Stimmung wieder anzuheizen.
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2012
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48
Wohnort: Mittelhase


Re: Neuzugänge 3.0

Beitragvon Acurus-Heiko » 23. Januar 2022, 16:31

Evilmastant hat geschrieben:Ich frage jetzt einfach mal ernsthaft: Gibt es Bedarf das Thema abseits des tendenziell aufgeregten DFF mal ernsthaft zu diskutieren? Ich habe nämlich den Verdacht, dass hinter dem Thema viel mehr steckt als nur ein paar Jungs die ihre Provokation sehr (zu?) weit getrieben haben. Ich habe aber keine Lust im DFF das Thema neu zu entfachen und damit im schlimmsten Fall die Stimmung wieder anzuheizen.

Worum geht es? Ich kenne die Diskussion nicht.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Metalizer
 
 
Beiträge: 6534
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Neuzugänge 3.0

Beitragvon Pavlos » 23. Januar 2022, 17:10

Evilmastant hat geschrieben:Ich frage jetzt einfach mal ernsthaft: Gibt es Bedarf das Thema abseits des tendenziell aufgeregten DFF mal ernsthaft zu diskutieren? Ich habe nämlich den Verdacht, dass hinter dem Thema viel mehr steckt als nur ein paar Jungs die ihre Provokation sehr (zu?) weit getrieben haben. Ich habe aber keine Lust im DFF das Thema neu zu entfachen und damit im schlimmsten Fall die Stimmung wieder anzuheizen.


Was genau meinst du?
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 24452
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Neuzugänge 3.0

Beitragvon Acrylator » 23. Januar 2022, 17:15

Acurus-Heiko hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:Ich frage jetzt einfach mal ernsthaft: Gibt es Bedarf das Thema abseits des tendenziell aufgeregten DFF mal ernsthaft zu diskutieren? Ich habe nämlich den Verdacht, dass hinter dem Thema viel mehr steckt als nur ein paar Jungs die ihre Provokation sehr (zu?) weit getrieben haben. Ich habe aber keine Lust im DFF das Thema neu zu entfachen und damit im schlimmsten Fall die Stimmung wieder anzuheizen.

Worum geht es? Ich kenne die Diskussion nicht.

Die Jungs von SPHINX haben auf dem Backcover einer selbst produzierten VHS-Kassette von ihrem KIT-Auftritt (die sie ohne Lizenz oder Erlaubnis gemacht haben) Oliver und das KIT persönlich beleidigt ("fuck you, Oliver Schweinsheimer"), weil sie 1. nicht so viel Alkohol umsonst bekommen haben, dass sie sich ins Delirium saufen konnten (nach eigenen Angaben "mussten" sie pro Nase 100 Euro für Bier ausgeben) und weil 2. der Auftritt wohl um eine Stunde verschoben wurde.
Oli meinte, jede Band bekomme Essen und nicht-alkoholische Getränke in unbegrenzter Menge Gratis und 6 Coupons (pro Nase? Pro Band? Wahrscheinlich ersteres, aber ich weiß es nicht) für alkoholische Getränke dazu. Letzteres hat die Band selbst auch erwähnt. Ich habe schon von mehreren Leuten gelesen/gehört, dass das mit der Uhrzeit aber gut kommuniziert wurde, nur haben das wohl einige Fans nicht mitbekommen und daher die Band verpasst.

Punkt 1 ist halt (von der Bandseite her) an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, was an Punkt 2 dran ist, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber als Außenstehender beurteilen kann, ist, dass die Band nicht gerade "adäquat" reagiert hat, wenn sie ihren Unmut in öffentlichen, persönlichen Beleidigungen auf einem illegalen Bild- und Tonträger kundtut.

Eigentlich ist das schon Spinal-Tap-würdig... O.o
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13237
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Neuzugänge 3.0

Beitragvon Evilmastant » 23. Januar 2022, 19:54

Pavlos hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:Ich frage jetzt einfach mal ernsthaft: Gibt es Bedarf das Thema abseits des tendenziell aufgeregten DFF mal ernsthaft zu diskutieren? Ich habe nämlich den Verdacht, dass hinter dem Thema viel mehr steckt als nur ein paar Jungs die ihre Provokation sehr (zu?) weit getrieben haben. Ich habe aber keine Lust im DFF das Thema neu zu entfachen und damit im schlimmsten Fall die Stimmung wieder anzuheizen.


Was genau meinst du?


Ich verweise mal auf den Beitrag von KISS OF DEATH aus dem DFF. Den Verdacht, der dort angedeutet wird beschlich mich auch (sogar früher), nachdem ich meine Empörung über das Vorgehen des Band SPHINX mal ein wenig beiseite geschoben hatte. Kann es sein, dass es sich hierbei eigentlich um einen Generationskonflikt handelt und der Olli als Gallionsfigur nur zufällig (aber auch zwangsläufig) den Unmut der jüngeren Generation abbekommen hat? Es ist das erste Mal in der Musikgesichte, dass sich junge Menschen nicht mehr über noch mehr Tabubrüche und härtere oder schnellere (wegen mir auch brutalere) Musik abgrenzen können. Zu was kann das führen? Happy Family? Wohl kaum! Hier geht es sicher nicht um bewusste Prozesse, aber für den Geisteswissenschaftler sind die Geschehnisse höchst interessant. Ja, und ich weiß, dass der Oli das einfach nicht verdient hat. Ich plädiere hier auch nicht für irgendeine Form von Relativismus oder der Suche nach Entschuldigungen. Ich möchte das einfach nur verstehen. Wir "Alten" (Generation Jahrgänge 1962-1977) sitzen immer noch da und hören Musik, die auch die jüngeren Menschen für sich beanspruchen. Diese tun dies aber bisweilen mit einem anderen (will meinen "rebellischeren") Habitus. Noch mal: Das entschuldigt nichts und ich finde das Verhalten von SHPINX und auch ETERNAL CHAMPION höchst fragwürdig. Und am liebsten würde ich Ihnen aus einen Impuls heraus einfach nur das Wort "ROTZLÖFFEL" entgegenschleudern, aber ich glaube wir müssen uns mal ernsthaft über die verschiedenen Generationen und den immanenten Konflikt unterhalten. Vielleicht ist Konflikt aber auch einfach nur Metal? Nein, eher nicht...
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2012
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48
Wohnort: Mittelhase


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Pavlos » 23. Januar 2022, 20:43

Da sind letzte Woche ein paar unschöne Ausdrücke und Beschimpfungen gefallen, die so niemals hätten ausgesprochen werden dürfen. Und genauso krumm und unschön wie der eben von mir geschriebene Satz geht es wohl auch im Kopf der Sphinx Jungs ab. Dass sie Kritik äußern ist natürlich legitim, aber die Art und Weise ging gar nicht. Das war wie Fridays for future - nur in schlecht, ohne Sackhaare und grob asozial!!

Und was der Eternal Champion Schmied dann abgezogen fand ich fast noch enttäuschender. Auch er soll seine Ansichten natürlich kundtun, und ich bin ja auch für den Dialog (gerne auch mit Herzblut und feurig geführt), aber seine eigenen Fans zu beschimpfen, nur weil sie andere Ansichten haben ist extrem billig. Wenn so jemand der "Anführer" einer neuen Fangeneration sein soll, dann gute Nacht.

Keine Ahnung, ob das nun wirklich ein Generationskonflikt ist, denn es gab ja mehrheitlich Stimmen gegen Sphinx und Jason, aber so funktioniert eine sog. Szene nicht. Die Alten wissen das, die Jungen scheinbar nicht....(und mit diesem Cliffhanger treibe ich den Thread geschickt voran, harhar).
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 24452
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon thorondor » 23. Januar 2022, 23:54

Alt gegen jung? Das ist aber schon ein bisschen dünn, da brauchts ja noch was Inhaltliches. Die Formel müsste also mindestens lauten: Alt gegen jung, weil ...
Genauso ist es bei der Provokation: es braucht ne Stoßrichtung. Einfach nur provozieren um der Provokation willen ist einfach und überflüssig und im Grunde ziemlich dumm. Sich provokativ mit einem Thema auseinderzusetzen benötigt schon ein klein wenig Grips und Kreativität. So gesehen könnte man die Pipi Aktion doch glatt als Provokation durchgehen lassen (ohne sie erstmals bewerten zu wollen).
Ehrlich gesagt bin ich etwas ratlos, was in dieser konkreten Sache das Problem der Band ist. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es nur die Bierregelung war. Wenn doch, dann ist das meiner Meinung nach den ganzen Aufschrei nicht wert. Die zeitliche Verschiebung? Ja, sicher blöd sowas, aber solche Dinge passieren eben mal auf Festivals. War nicht das erste Mal, und wird nicht das letzte Mal sein. Wie glücklich oder unglücklich das seitens des Veranstalters gehandelt worden sit, entzieht sich meiner Kenntnis.
Hab ich was übersehen? Denn dann bleibt da wahrlich nicht viel, und wir begeben uns auf das Feld der Spekulation ...

Was ich aber sehr wohl als Problem wahrnehme, ist die Art der Kommunikation. Die neue Medienkultur hat sicher dazu beigetragen, dass viel schneller kommuniziert wird. Das geht dann schon mal auf Kosten der Gründlichkeit. Sachen werden einfach mal so rausposaunt, ohne sie durchzudenken. Man hat kein unmittelbares Gegenüber, also erfolgt eine Aussage erstmals nur in eine Richtung. Zuhören als konstitutiver Bestandteil von Kommunikation verliert an Relevanz. Und jemanden etwas direkt ins Gesicht zu sagen unterliegt sicher einer größeren Hemmschwelle, als schnell mal ein paar Worte in die Tasten zu hauen.
Dazu kommt noch: was liegt das pickt. Blödsinn wurde schon immer verzapft, aber in einer mündlichen Diskussion hat man leichter die Gelegenheit, sich eines Besseren zu besinnen, einen Fehler zuzugeben, und es dann gut sein zu lassen. Wenn heute irgendwo etwas geschrieben steht, stürzen sich gleich Hundertausende darauf, und das Ding bekommt sofort eine Eigendynamik. Gegensteuern oder gar ein Zurücknehmen ist praktisch unmöglich.
Das sieht man hier in diesem Fall ja auch sehr gut, finde ich. Ich kann Oli gut verstehen, dass er sich dazu äußern wollte. Aber ich fürchte, dass es nicht besonders klug war. Schlimmer: er hat dazu beigetragen, was - wie ich vermute - die Band beabsichtigt hat: noch mehr Aufmerksamkeit.

In dem Zusammenhang ne andere Frage: War Heavy Metal jemals provokant? Einzelne Songs und Künstler ganz bestimmt, aber so als Genre bzw Szene?
Heavy Metal ist in erster Linie musikalischer Ausdruck, der provozieren KANN, es bestimmt oft - unbeabsicht - tut (vor allem bei Nicht-Fans), aber sicher nicht tun MUSS (welche Instanz hätte die Autorität solche Regeln aufzustellen?). Ist heute genauso wie es auch vorgestern schon war.
Dass man sich als (pubertierende) Jugendliche nicht alles vorschreiben lassen will, hat ja weniger was mit Musik zu tun. Ist eben eine Phase im Leben, in der man das erkennt, und dabei handelt es sich ja durchaus um eine Kompetenzerweiterung (auch gut fürs spätere Leben).

Genug geschwurberlt für heute. Eigentlich hab ich mir irgendwann ja mal vorgenommen, nicht in getippte Diskussionen einzusteigen. Aber was bleibt einem anderes übrig, wenn man zu keinen Festivals mehr kommt, und somit keine Gelegenheit hat, sich mal wieder mit wirklich vernünftigen Leuten zu unterhalten ...
thorondor
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1956
Registriert: 1. August 2014, 22:18
Wohnort: Salzburg, Österreich


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Oliver/Keep-It-True » 24. Januar 2022, 07:46

Am meisten bin ich von EC Jason enttäuscht. Neben dem Post auf der EC Seite, der ja schnell wieder gelöscht wurde, hat er einen Song, den ich für meine Freundin geschrieben und eingesungen hatte, kommentarlos auf seiner Seite gepostet um das ins Lächerliche zu ziehen. Da wurde es mir dann doch zu persönlich und das ist für auch unterstes Level. Das mit Sphinx ist ärgerlich, aber das andere war an Überheblichkeit und Arroganz nicht zu überbieten. Sich als Anwalt einer Rebellion der Jungen hinzustellen und dabei ehemals hilfreiche Menschen in den Dreck zu ziehen ist meiner Meinung nach ein Unding. Größenwahn erklärt es vielleicht am Besten. Im neuen Rock Hard ist zudem auch ein Interview mit Sphinx, wo kommentarlos abgedruckt wird, dass ALLE Bands am KIT Rising miserabel behandelt wurden, auch dieses unreflektierte Abdrucken von Unwahrheiten hat mich sehr geärgert und das habe ich dem Rock Hard und dem Autor so mitgeteilt. Wir arbeiten seit fast 20 Jahren zusammen, es gibt tonnenweise Gästeliste usw und dann wird sowas unkommentiert abgedruckt obgleich man es eigentlich besser weis. Sehr schade das alles. Auch meine Reaktion fand ich angemessen, auch wenn sie vielleicht nicht hilfreich war, aber ich lasse meinen Namen und den des Festivals nicht kommentarlos von so ein paar Kaspern in den Dreck ziehen. Denn ansonsten geht sowas endlos weiter und ist ein Beispiel für andere.
"Valor pleases you, Crom...so grant me one request. Grant me revenge! And if you do not listen, then to HELL with you!"
Bild
Benutzeravatar
Oliver/Keep-It-True
Barbar
 
 
Beiträge: 17605
Registriert: 8. Januar 2004, 15:01
Wohnort: Biebelried


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon rapanzel » 24. Januar 2022, 08:21

Die ganze Aktion ist lachhaft und unnötig.
Vor allem, wenn überall behauptet wird, alle Bands würden abgezockt und/oder scheisse behandelt. Wo sind die ganzen Bands, die ihren Unmut darüber ausdrücken? Gibt's dann wohl so doch nicht.
Keine Ahnung, ob man absichtlich asi wirken will, oder einfach nur strunzdoof ist. Ich tippe auf Letzteres. Selbst wenn man eine VHS von nur 3 Kopien macht, das dann fotografiert und damit hausieren geht, muss doch klar sein, dass es Reaktionen drauf gibt.
Und überall weiterhin zu behaupten, man hätte nur 6 Biercupons bekommen; kein Veranstalter muss das Besäufnis einer Band finanzieren. Wenn das wichtiger ist, als seine Musik zu promoten, dann ist das echt arm.
Und zu EC: noch hohlere Reaktion, z.T. mit üblen Beschimpfungen gegen die europäischen Fans und besonders die des KITs.
Ob sich Jason damit einen Gefallen getan hat? Ich prophezeie mal, am HOH wird das niemanden mehr interessieren und der Band wird anstandslos zugejubelt. Für mich hat sich das Thema aber erledigt. So Idioten unterstütz ich nicht mehr.
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20886
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Hippie-Ben » 24. Januar 2022, 17:03

Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Am meisten bin ich von EC Jason enttäuscht. Neben dem Post auf der EC Seite, der ja schnell wieder gelöscht wurde, hat er einen Song, den ich für meine Freundin geschrieben und eingesungen hatte, kommentarlos auf seiner Seite gepostet um das ins Lächerliche zu ziehen.(...)

Äh, das ist ja dann jetzt auch kein Dissen mehr... da würd auch bei mir alles aufhören!
Hatte er irgendwie an dem Song mitgewirkt oder wie ist er da drangekommen? Schätze mal dass der niemals für die Öffentlichkeit gedacht war? Alter Schwede, wie kommt man denn auf so eine Arschlochnummer?
Mein Reisekoffer zur Apokalypse: http://www.musik-sammler.de/sammlung/hippie-ben

"Wennde met dr Hääd löufs
häsde immer
E Aaschloch vürm Jeseech"
Benutzeravatar
Hippie-Ben
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1516
Registriert: 11. Juni 2010, 20:58
Wohnort: bei Lohmar, Rhein-Sieg-Kreis


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Mirco » 24. Januar 2022, 17:35

Wenn ich das richtig sehe wollte Evilmastant nicht die Sphinx-Aussetzer nochmals ausrollen (ist ja im anderen Forum bereits lang und breit geschehen) sondern diskutieren ob es eine Art (so verstehe ich es) Generationenkonflikt gibt? Das wurde "drüben" ja ebenfalls bereits angesprochen, aber die Angelegenheit hier weniger hitzig zu diskutieren erscheint hier aussichtsreicher.
"Wir wollen eure Hirne aus der Schädeldecke nehmen, ein wenig mit ihnen herumspielen und sie dann verkehrt herum wieder einsetzen."
(Chris Reifert, Autopsy)

Zum Protzen: https://www.musik-sammler.de/sammlung/minimeini/
Benutzeravatar
Mirco
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3033
Registriert: 7. Dezember 2006, 20:53
Wohnort: Düsseldorf


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Oliver/Keep-It-True » 24. Januar 2022, 17:52

Hippie-Ben hat geschrieben:
Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Am meisten bin ich von EC Jason enttäuscht. Neben dem Post auf der EC Seite, der ja schnell wieder gelöscht wurde, hat er einen Song, den ich für meine Freundin geschrieben und eingesungen hatte, kommentarlos auf seiner Seite gepostet um das ins Lächerliche zu ziehen.(...)

Äh, das ist ja dann jetzt auch kein Dissen mehr... da würd auch bei mir alles aufhören!
Hatte er irgendwie an dem Song mitgewirkt oder wie ist er da drangekommen? Schätze mal dass der niemals für die Öffentlichkeit gedacht war? Alter Schwede, wie kommt man denn auf so eine Arschlochnummer?


Naja, der war öffentlich, aber ohne meinen Namen, weil ich ihn ja diversen Leuten auch zeigen wollte.
"Valor pleases you, Crom...so grant me one request. Grant me revenge! And if you do not listen, then to HELL with you!"
Bild
Benutzeravatar
Oliver/Keep-It-True
Barbar
 
 
Beiträge: 17605
Registriert: 8. Januar 2004, 15:01
Wohnort: Biebelried


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Oliver/Keep-It-True » 24. Januar 2022, 17:53

Mirco hat geschrieben:Wenn ich das richtig sehe wollte Evilmastant nicht die Sphinx-Aussetzer nochmals ausrollen (ist ja im anderen Forum bereits lang und breit geschehen) sondern diskutieren ob es eine Art (so verstehe ich es) Generationenkonflikt gibt? Das wurde "drüben" ja ebenfalls bereits angesprochen, aber die Angelegenheit hier weniger hitzig zu diskutieren erscheint hier aussichtsreicher.


Ja, schon klar, hatten halt noch Leute nach den Motiven gefragt.
"Valor pleases you, Crom...so grant me one request. Grant me revenge! And if you do not listen, then to HELL with you!"
Bild
Benutzeravatar
Oliver/Keep-It-True
Barbar
 
 
Beiträge: 17605
Registriert: 8. Januar 2004, 15:01
Wohnort: Biebelried


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon thorondor » 24. Januar 2022, 19:26

Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Am meisten bin ich von EC Jason enttäuscht. Neben dem Post auf der EC Seite, der ja schnell wieder gelöscht wurde, hat er einen Song, den ich für meine Freundin geschrieben und eingesungen hatte, kommentarlos auf seiner Seite gepostet um das ins Lächerliche zu ziehen. Da wurde es mir dann doch zu persönlich und das ist für auch unterstes Level. Das mit Sphinx ist ärgerlich, aber das andere war an Überheblichkeit und Arroganz nicht zu überbieten. Sich als Anwalt einer Rebellion der Jungen hinzustellen und dabei ehemals hilfreiche Menschen in den Dreck zu ziehen ist meiner Meinung nach ein Unding. Größenwahn erklärt es vielleicht am Besten. Im neuen Rock Hard ist zudem auch ein Interview mit Sphinx, wo kommentarlos abgedruckt wird, dass ALLE Bands am KIT Rising miserabel behandelt wurden, auch dieses unreflektierte Abdrucken von Unwahrheiten hat mich sehr geärgert und das habe ich dem Rock Hard und dem Autor so mitgeteilt. Wir arbeiten seit fast 20 Jahren zusammen, es gibt tonnenweise Gästeliste usw und dann wird sowas unkommentiert abgedruckt obgleich man es eigentlich besser weis. Sehr schade das alles. Auch meine Reaktion fand ich angemessen, auch wenn sie vielleicht nicht hilfreich war, aber ich lasse meinen Namen und den des Festivals nicht kommentarlos von so ein paar Kaspern in den Dreck ziehen. Denn ansonsten geht sowas endlos weiter und ist ein Beispiel für andere.


Wie gesagt: ich kann dich gut verstehen. Und was Jason hier abzieht ist schon sehr tiefes Niveau. Das nicht an sich ranzulassen fällt verdammt schwer.
Und trotzdem: versuch genau das, nämlich bei dem Ganzen weniger aus der Betroffenen-Perspektive zu reagieren, denn dabei wirst du zum Getriebenen. Schau mal aus einer Vogelperspektive auf die ganze Sache: was genau ist da passiert? Und was du jetzt tun kannst (oder eben nicht), um aus der Sache noch einigermaßen gut rauszukommen? Vor allem: womit kannst du ihnen den Wind aus den Segeln nehmen?
Ich denke halt, dass Sphinx nichts anderes wollten als genau eine solche Reaktion. Die haben sie bekommen, und dann erst richtig losgelegt. Und dieser Jason scheint ja nur auf so eine Gelegenheit gewartet zu haben.
Sich eine Opferrolle herbeizaubern, das Ganze aufbauschen, um dann als Held agieren zu können, indem man rebelliert. Diese Auseinandersetzung in den neuen Medien wirst du niemals gewinnen können, da bleibt immer ein Schaden.
Für mich stellt sich auch die Frage, ob nicht schon eine Dimension erreicht worden ist, bei der juristische Schritte angebracht sind. Das ist natürlich ärgerlich, mit Kosten verbunden und alles andere als cool, und daher möglicherweise noch mehr Wasser auf die Mühlen der ach so rebellenhaften Wilden. Aber in diesem Spiel bist du ja ohnehin schon gefangen, und es ist ja tatsächlich so, dass du als Veranstalter von Festivals einen Ruf zu verlieren hast. Ne kleine Unterlassungsklage gegen all die Anschwärzungen würde vielleicht klar machen, dass du es ernst meinst. Denn wenn nicht, dann fürchte ich, dass genau das passieren wird, was du nicht willst: andere werden folgen und es geht weiter.
Gegen Jason (Ist EC eigentlich eine 1-Mann-Band? Gibts da auch ne MEinung vom Rest der Truppe?) bringt das wohl nicht viel, den juckt das da drüben nicht viel, vielleicht sogar eher das Gegenteil.
Klar, so ein Schritt muss gut überlegt sein ...
thorondor
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1956
Registriert: 1. August 2014, 22:18
Wohnort: Salzburg, Österreich


Re: Alt gegen Jung (oder: zu wenig Bier in Ägypten)

Beitragvon Acurus-Heiko » 24. Januar 2022, 20:26

Wenn SPHINX Superstars wären, dann könnten sie Hotelzimmer zerlegen, weil da kein Eimer Bier auf sie wartet. Wer sich aber als No-Name so verhält, der wird halt nicht mehr zum Spielen auf Konzerte eingeladen. In heutigen Zeiten ist das ein De-facto-Todesurteil. Ende der Karriere als Superrocker.

Ich sehe übrigens keinen Generationen-Konflikt. Spinner und Leute, die sich daneben benehmen, gab es schon immer. Vielleicht kommt da aktuell noch so was wie ein Corona-Koller bei Freitagshüpfenden und anderen dazu.

Meine Ansage lautet so: Wenn ich mit meiner Band zum KIT eingeladen werde, komme ich nur, wenn da ausreichend Talisker 10 auf Vorrat für mich steht. Falls nicht, dann aber volle Kanne VHS-Kassette.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Metalizer
 
 
Beiträge: 6534
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Nächste

Zurück zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste