RAM - The Throne Within

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon TheSchubert666 » 1. Dezember 2017, 12:50

Pavlos hat geschrieben:FĂĽr meinen Geschmack haben wir es hier mit der besten RAM seit der DebĂĽt EP "Forced Entry" zu tun.

Mein bisheriges "Problem" mit RAM war, dass auf jeder Scheibe neben den genialen Krachern bisher auch immer ein, zwei Tiefpunkte zu finden waren. Dies ist auf der Neuen, wenn man jetzt mal die unnötigen instrumentalen Zwischenspiele beim Titeltrack weglässt, nicht der Fall. Hier erreicht jeder Song ein gewisses Qualitätslevel (sogar der Gulaschsong ist gewachsen...), und auch wenn eine göttliche Übernummer nicht am Start ist, hämmern dich die Songs im Kollektiv gegen die Wand, gegen die Decke und gegen den blutbeschmierten Boden. Das ist geiler STraight Forward Metal ohne Firlefanz, der mal wieder beweist, dass Ram von den "neuen" Bands immer noch die geilsten Vocal Lines in den Strophen raushauen.

Im Februar kommt die Band mit Portrait und Trial auf Tour - let´s do this!!!!!

:yeah:

Jawohl. Sehr gute Huldigung des aktuellen RAM-Rod-Stahls.
Als kleine Ăśbernummer wĂĽrde ich "Incinerating Storms" bezeichnen. Ganz famos.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Metalizer
 
 
Beiträge: 7012
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Titus » 1. Dezember 2017, 15:12

Also ich fand die Svbversvm besser, weil die Songs vielseitig und gelegentlich in einer sehr positiven Weise catchy waren. Der bisher erste und einzige Durchlauf hat zwar Laune gemacht, aber mich auch nicht umgehauen. Passt alles, wird immer wieder laufen, live war es gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies ein Album ist, das so sehr wächst, dass es zum Debüt oder dem Vorgänger aufschließen kann.
Produktion kann ich zwar verstehen, was man da (nicht) dran finden kann, aber es ist durchaus passend und mir nicht verständlich, wie man sich dadurch das Album kaputt machen lässt.
I live in metallic fury
Benutzeravatar
Titus
Kuttenträger
 
 
Beiträge: 580
Registriert: 22. Oktober 2009, 18:15
Wohnort: Hamburg


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Ulle » 14. August 2019, 23:07

Den ersten neuen Song fand ich so lahm wie das letzte Album, der neue Speedfetzen hat mich aber gepackt. Das ist zwar äußerst simpel und der Sänger hat keinen Hals und kein Gesicht, aber der Chorus ist endlich wieder mal schmissig :smile2:

Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13168
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon TheSchubert666 » 15. August 2019, 10:37

Ui. Neues Lied von RAM.
Rabatz macht das Lied schon. Gefällt auch.
„Ravnfell“ war etz eher so in der „Gulag“-Schiene, konnte mich auch nicht abholen.

Aber die letzte RAM Scheibe ein Rohrkrepierer in deinen Ohren, Ulle?
Hätte ich nicht gedacht.
Das Teil hatte doch – bis auf die Produktion – alles, was ein saftiges Stahlalbum haben muss. Hooks, Screams, Speed, Songwriting.
Das hatte alles Hand und Fuß. Und das griffige Konzept von „Rod“ war ja auch mal ein positiver Punkt.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Metalizer
 
 
Beiträge: 7012
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Ulle » 15. August 2019, 11:05

Ich fand die unglaublich enttäuschend, also mit Abstand die schlechteste der Band. Hooks konnte ich keine finden und das war auch alles so lustlos und lasch runtergezockt. Hat mich wirklich null gepackt, dabei fand ich den Vorgänger sehr schnuckelig.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13168
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Killmister » 15. August 2019, 11:20

Ich bin beim Ullinger, erste RAM, welche nicht bei mir wohnt.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6407
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Acurus-Heiko » 6. September 2019, 22:40

Da die Rod so unglaublich unterirdisch kacke produziert war, kommt mir von dieser Band keine Scheibe mehr ins Haus.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6096
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Acrylator » 7. September 2019, 12:18

Ulle hat geschrieben:Den ersten neuen Song fand ich so lahm wie das letzte Album, der neue Speedfetzen hat mich aber gepackt. Das ist zwar äußerst simpel und der Sänger hat keinen Hals und kein Gesicht, aber der Chorus ist endlich wieder mal schmissig :smile2:


Ui, das gefällt dir? Finde ich total langweilig, tausendmal gehört und der Chorus klingt im zweiten Teil immer, als würde der Sänger da den Ton, den er im Kopf hatte, nicht ganz treffen, oder?
Aber tatsächlich nicht so schlimm wie das, was ich vom letzten Album gehört habe (das war ja echt vertonte Langeweile), allerdings halt auch irgendwie totaler Standard-Metal der schon in den 80ern nichts Besonderes gewesen wäre.
War aber ja eh nie groĂźer Fan der Band, wobei ich das, was ich von den frĂĽheren Sachen kenne, auf jeden Fall besser finde als das neue und die StĂĽcke des letzten Albums.
Zuletzt geändert von Acrylator am 9. September 2019, 00:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12978
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Darth Bane » 7. September 2019, 15:36

Besser hätte man es nicht schreiben können @ Acrylator
"Wenn Herr der Ringe Klassik ist,dann ist Conan Heavy Metal!!!"
Benutzeravatar
Darth Bane
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2114
Registriert: 1. Februar 2014, 18:43
Wohnort: MĂĽnchen


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Siebi » 7. September 2019, 17:20

RAM haut 99,89% des sogenannten klassischen Undergrounds ungespitzt in den Boden! Die Metalband to end Metal! No compromise, no hype, no bullshit, only music!

So schaut's aus, ihr elenden Wichte!
:yeah:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 17407
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: RAM - Rod (03.11.2017)

Beitragvon Pavlos » 7. September 2019, 17:29

Siebinger, ich bin bei Dir.....aber was mir fehlt, ist ein Überalbum, ein zukünftiger Klassiker. Ich weiß, die können das bestimmt. Aber irgendwie warte ich und warte, und kaufe auch brav alles, was sie rausbringen - aber der ganz große Wurf kommt einfach nicht. Die Jahre vergehen, Ram haben sich vom heißen Newcomer zum "Anführer der jungen Wilden" entwickelt, in ein paar Jahren gibt es sie vielleicht nicht mehr. So viele Chancen für einen Einzug in den Metal-Olymp werden sie also nicht mehr bekommen.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22769
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: RAM - The Throne Within

Beitragvon Siebi » 7. September 2019, 17:49

Den Überklassiker braucht's bei mir nicht. Für mich haben ALLE RAMs ein hohes Niveau. Da spielen Leute auf den Punkt, halten nicht nur sinnlos ihre Instrumente wie viele hochgepriesene Musik-Dilettanten. Ich brauch im klasssichen Metal keine bahnbrechenden Erfindungen oder ach so innovaties Schrägieschrott-Gefurze um mich freuen zu können. Das KISS-Prinzip, keep it small and simple, alte IT-Weisheit! Gilt für mich im klassischen Metal mehr denn je.

Ich ticke simpel und freue mich ĂĽber solchen Heavy Metal, der den Song fokussiert. Dagegen kannst du die Trillionen Schwedengurken in den Kompost werfen. Mit was? Mit Schmackes!

Generell angeführt. Ich versuche nie jemanden vom Gegenteil zu überzeugen. Der eine mag das, der andere das, keiner ist besser. Das religiöse Anbeten und Predigen der scheinbaren Göttlichkeit mancher Bands ist für mich Slapstick. Ich habe noch nie jemanden von Kiss zu überzeugen versucht. Falls Tipps erwünscht sind, ja, gern, falls Kiss is Piss, auch gut, finden wir was anderes. Meine billigen 2 Cents. Wer weint, soll weinen.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 17407
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: RAM - The Throne Within

Beitragvon TheSchubert666 » 8. September 2019, 11:44

Siebi hat geschrieben:Den Überklassiker braucht's bei mir nicht. Für mich haben ALLE RAMs ein hohes Niveau. Da spielen Leute auf den Punkt, halten nicht nur sinnlos ihre Instrumente wie viele hochgepriesene Musik-Dilettanten. Ich brauch im klasssichen Metal keine bahnbrechenden Erfindungen oder ach so innovaties Schrägieschrott-Gefurze um mich freuen zu können. Das KISS-Prinzip, keep it small and simple, alte IT-Weisheit! Gilt für mich im klassischen Metal mehr denn je.

Ich ticke simpel und freue mich ĂĽber solchen Heavy Metal, der den Song fokussiert. Dagegen kannst du die Trillionen Schwedengurken in den Kompost werfen. Mit was? Mit Schmackes!

Generell angeführt. Ich versuche nie jemanden vom Gegenteil zu überzeugen. Der eine mag das, der andere das, keiner ist besser. Das religiöse Anbeten und Predigen der scheinbaren Göttlichkeit mancher Bands ist für mich Slapstick. Ich habe noch nie jemanden von Kiss zu überzeugen versucht. Falls Tipps erwünscht sind, ja, gern, falls Kiss is Piss, auch gut, finden wir was anderes. Meine billigen 2 Cents. Wer weint, soll weinen.

Hat er schön geschrieben. Zu dieser Meinung hat er meine Unterstützung.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Metalizer
 
 
Beiträge: 7012
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: RAM - The Throne Within

Beitragvon Achim F. » 8. September 2019, 12:23

TheSchubert666 hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:Den Überklassiker braucht's bei mir nicht. Für mich haben ALLE RAMs ein hohes Niveau. Da spielen Leute auf den Punkt, halten nicht nur sinnlos ihre Instrumente wie viele hochgepriesene Musik-Dilettanten. Ich brauch im klasssichen Metal keine bahnbrechenden Erfindungen oder ach so innovaties Schrägieschrott-Gefurze um mich freuen zu können. Das KISS-Prinzip, keep it small and simple, alte IT-Weisheit! Gilt für mich im klassischen Metal mehr denn je.

Ich ticke simpel und freue mich ĂĽber solchen Heavy Metal, der den Song fokussiert. Dagegen kannst du die Trillionen Schwedengurken in den Kompost werfen. Mit was? Mit Schmackes!

Generell angeführt. Ich versuche nie jemanden vom Gegenteil zu überzeugen. Der eine mag das, der andere das, keiner ist besser. Das religiöse Anbeten und Predigen der scheinbaren Göttlichkeit mancher Bands ist für mich Slapstick. Ich habe noch nie jemanden von Kiss zu überzeugen versucht. Falls Tipps erwünscht sind, ja, gern, falls Kiss is Piss, auch gut, finden wir was anderes. Meine billigen 2 Cents. Wer weint, soll weinen.

Hat er schön geschrieben. Zu dieser Meinung hat er meine Unterstützung.


Auch von mir erfährt er diesbezüglich (fast) uneingeschränkte Zustimmung!
Benutzeravatar
Achim F.
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1037
Registriert: 1. Mai 2013, 18:58
Wohnort: Aachen


Re: RAM - The Throne Within

Beitragvon Harry(not the Tyrant) » 29. September 2019, 11:58

Ist bei mir jetzt auch eingetroffen.Gefällt mir vieeeel besser als die letzte .Die haben ja wirklich einige neue Songs in Salzburg gespielt fällt auf.That's pure Heavy Metal ! :yeah:
Bild
Bild
Benutzeravatar
Harry(not the Tyrant)
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1174
Registriert: 30. April 2007, 11:43
Wohnort: Stuttgart


Vorherige

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste