Heavy Metal aus dem Kaukasus

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Hugin » 22. September 2012, 16:50

Hugin hat geschrieben:
Goatstorm hat geschrieben:Neues Interview mit der christlichen Black Metal-Band BLOOD COVENANT aus Armenien online (inkl. vier Gratis-Album-Downloads):

http://caucasusmetal.blogspot.de/2012/0 ... enant.html

Hugin und andere 1990er-Black-Metal-Menschen bitte reinhören!


Habe ich mir mal geladen und bin gerade am Anhören. Das Debütalbum gefällt mir ganz gut, ist aber noch nicht besonders eigenständig. Das aktuelle 2011er-Album ist dagegen ziemlich stark. Tolle Melodien, abwechslungsreicher Gesang. Doch, das gefällt mir tatsächlich sehr gut. Die Theatralik, die Spinett-Klänge und die gelegentlichen King-Diamond-Anwandlungen sind klasse.

Der Download des 2007er-Album funktioniert im Moment leider nicht. Darauf wäre ich nämlich auch sehr gespannt.


Auf Last.fm gibt es auch alle Songs:
http://www.lastfm.de/music/Blood+Covenant
Hat sich also soweit erledigt.

Kurze Frage aber noch: Hast du Areskin auch gefragt, warum sie auf Russisch singen? Gut, sein Name lässt im Gegensatz zu denen der anderen Bandkollegen auf eine russische Abstammung schließen, aber da mir ja scheint, als sei der Band insgesamt das spezifisch Armenische schon sehr wichtig, wundert es mich dann doch ein bisschen, dass nicht Armenisch getextet wird.
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8097
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Goatstorm » 28. September 2012, 20:57

Hugin hat geschrieben:
Kurze Frage aber noch: Hast du Areskin auch gefragt, warum sie auf Russisch singen? Gut, sein Name lässt im Gegensatz zu denen der anderen Bandkollegen auf eine russische Abstammung schließen, aber da mir ja scheint, als sei der Band insgesamt das spezifisch Armenische schon sehr wichtig, wundert es mich dann doch ein bisschen, dass nicht Armenisch getextet wird.


Ja, hab ich. Er meinte, dass er sich mit russisch wohler fühle und besser ausdrücken könne, was er meint. Ich denke, das ist so eine Geschichte wie bei den deutschen Metalbands, die lieber auf englisch singen, weil sie glauben, auf deutsch hört sich's blöd an. Dazu muss man auch noch sagen, dass Russland nach wie vor Hauptabsatzmarkt für armenische Bands ist und die russische Rockmusik jahrzehntelang die Musik in den einzelnen Sowjetrepubliken mitgeprägt hat. Dazu kommt noch, dass russisch in allen Kaukasusrepubliken noch lingua franca ist.

Diesen Monat sind übrigens fünf Seiten über Metal in Armenien, Georgien und Aserbaidschan im ROCK HARD, falls sich jemand näher für die Materie interessiert.
Sblood, thou stinkard, I’ll learn ye how to gust … wolde ye swynke me thilke wys?
Benutzeravatar
Goatstorm
Poster der Woche
 
 
Beiträge: 7778
Registriert: 9. November 2005, 13:24
Wohnort: An den Feuern der Leyermark


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Goatstorm » 4. November 2012, 22:12

Ein paar neue Interviews online:

http://caucasusmetal.blogspot.de
Sblood, thou stinkard, I’ll learn ye how to gust … wolde ye swynke me thilke wys?
Benutzeravatar
Goatstorm
Poster der Woche
 
 
Beiträge: 7778
Registriert: 9. November 2005, 13:24
Wohnort: An den Feuern der Leyermark


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Pavlos » 19. November 2019, 20:04

Bild

:oh2:

I Hate haben vorgestern eine Doppel CD Anthology von Ayas veröffentlicht:

https://ihate.bandcamp.com/album/heaven-and-earth

Sensationelle Sache, if you ask me.


TWOS!!!
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22759
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Killmister » 19. November 2019, 22:13

Pavlos hat geschrieben:Bild

:oh2:

I Hate haben vorgestern eine Doppel CD Anthology von Ayas veröffentlicht:

https://ihate.bandcamp.com/album/heaven-and-earth

Sensationelle Sache, if you ask me.


TWOS!!!

5 min quer gehört und zurück in die Deckung, gar grauselig ...
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6406
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Pavlos » 19. November 2019, 22:41

Killmister hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Bild

:oh2:

I Hate haben vorgestern eine Doppel CD Anthology von Ayas veröffentlicht:

https://ihate.bandcamp.com/album/heaven-and-earth

Sensationelle Sache, if you ask me.


TWOS!!!

5 min quer gehört und zurück in die Deckung, gar grauselig ...


Du bist ja auch nicht der TWOS..... :smile2:

Im Ernst, das ist halt Liebhaberstoff, musikhistorisch äußerst relevant, das wird nicht vielen gefallen. Ich mag diese Art Metal, Lo Fi Sound, Sehnsucht, Unbekümmertheit, etc.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22759
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Killmister » 19. November 2019, 22:45

Pavlos hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Bild

:oh2:

I Hate haben vorgestern eine Doppel CD Anthology von Ayas veröffentlicht:

https://ihate.bandcamp.com/album/heaven-and-earth

Sensationelle Sache, if you ask me.


TWOS!!!

5 min quer gehört und zurück in die Deckung, gar grauselig ...


Du bist ja auch nicht der TWOS..... :smile2:

Im Ernst, das ist halt Liebhaberstoff, musikhistorisch äußerst relevant, das wird nicht vielen gefallen. Ich mag diese Art Metal, Lo Fi Sound, Sehnsucht, Unbekümmertheit, etc.


Bei mir läuft so gut wie meistens Liebhaberstoff :angry2: und Ausgrenzung ist unmodern!
Wenn du mal einen Referenzsong nennst, wĂĽrde ich den nochmal testen.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6406
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Pavlos » 19. November 2019, 23:07

Killmister hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Bild

:oh2:

I Hate haben vorgestern eine Doppel CD Anthology von Ayas veröffentlicht:

https://ihate.bandcamp.com/album/heaven-and-earth

Sensationelle Sache, if you ask me.


TWOS!!!

5 min quer gehört und zurück in die Deckung, gar grauselig ...


Du bist ja auch nicht der TWOS..... :smile2:

Im Ernst, das ist halt Liebhaberstoff, musikhistorisch äußerst relevant, das wird nicht vielen gefallen. Ich mag diese Art Metal, Lo Fi Sound, Sehnsucht, Unbekümmertheit, etc.


Bei mir läuft so gut wie meistens Liebhaberstoff :angry2: und Ausgrenzung ist unmodern!
Wenn du mal einen Referenzsong nennst, wĂĽrde ich den nochmal testen.


Schwierig.

Vielleicht der Titeltrack?



Ich gebe zu, da kommt man schwer rein. Ich selbst würde es bei Erstkontakt wahrscheinlich auch als unreifen Proberaumquatsch aus'm Ostblock abtun. Da ich jedoch vor Jahren zuerst die Story um die Band gelesen, die Songs aber erst danach gehört habe, hatte ich Zeit mir das im Kopf auszumalen. Wie war es wohl damals Mitte der 80er in Armenien in einer Heavy Metal Band? Welchen Einfluss hatten geographische und politische Lage auf die Musik? Wieviel westliche Musik bzw. westlicher Metal war zu jenem Zeitpunkt bis dorthin vorgedrungen und wie wirkte sich das auf die Songs aus? Wir reden hier immerhin vom ersten offiziell releasten Metalalbum Armeniens. Das waren alles Gedanken, die ich mir damals machte, wie gesagt, bevor ich die Musik zum ersten Mal hörte. Tja, und dann liefen die Songs hier (hab sie immer noch auf der Festplatte), und alle meine Gedanken erzeugten in Kombination mit dem "unreifen Proberaumquatsch" imaginäre Bilder vor meinen Augen. Ich denke, viel mehr Underground als Ayas geht nicht mehr. Zu jener Zeit in Armenien diese Art Musik zu erschaffen, das ist imo mehr Metal als wir alle hier in Deutschland zusammen. Ich neige mein Haupt.

Damit will ich nicht sagen, dass das musikalisch gut ist, aber ich denke/hoffe, dass du mich verstehst....
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22759
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon Killmister » 20. November 2019, 19:13

Danke Pavlos! Hier bin ich echt nicht hart genug. Da klingt ja meine Black Hole-Demosammlung aus irgendwelchen italienischen Kellern geschmeidiger.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6406
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: Heavy Metal aus dem Kaukasus

Beitragvon TWOS » 23. November 2019, 14:39

Pavlos hat geschrieben:I Hate haben vorgestern eine Doppel CD Anthology von Ayas veröffentlicht:

https://ihate.bandcamp.com/album/heaven-and-earth

Sensationelle Sache, if you ask me.


TWOS!!!

Ő·Ő¶Ő¸Ö€Ő°ŐˇŐŻŐˇŐ¬Ő¸Ö‚Ő©ŐµŐ¸Ö‚Ő¶! <3

Das wird das Mithrasfestsgeschenk an mich selbst und anschließend über die Rauhnächte in Ruhe mit karabachischem Maulbeerbrand genossen.
“Amarth vín teithannen: magol a amath, men ennin gwanno bo dagorlad.”

"When the men from Yamna came, riding from the Eastern plains..."
Benutzeravatar
TWOS
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1783
Registriert: 20. August 2004, 23:46
Wohnort: Athen (an der Lahn)


Vorherige

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste