DISILLUSION

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: DISILLUSION

Beitragvon Siebi » 11. Januar 2020, 23:24

H√∂re seit einigen Tagen die mir unbekannten 2019er Top-Scheiben der DFF-Redaktion. Heute wurde zum ersten Mal in "The Liberation" intensiver reingeh√∂rt. H√§tten die Drums Sound, w√§re das ganz nett. Ist das progressive Musik im Wortsinn eines Fortschritts, noch nie dagewesen, der Zeit voraus? Oft erinnert mich das an die letzten Borknagar-Scheiben mit gelegentlichen Thrasheinsch√ľben unter schlechterem Gesang. Der mehrfach gedoppelte Klargesang ist ziemlich flach und farblos. Nach Ulles Begeisterung habe ich wohl mit etwas anderem gerechnet. Ich √ľberlege noch und h√∂re Mayfair.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18188
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: DISILLUSION

Beitragvon Acrylator » 13. Januar 2020, 01:17

Siebi hat geschrieben:H√∂re seit einigen Tagen die mir unbekannten 2019er Top-Scheiben der DFF-Redaktion. Heute wurde zum ersten Mal in "The Liberation" intensiver reingeh√∂rt. H√§tten die Drums Sound, w√§re das ganz nett. Ist das progressive Musik im Wortsinn eines Fortschritts, noch nie dagewesen, der Zeit voraus? Oft erinnert mich das an die letzten Borknagar-Scheiben mit gelegentlichen Thrasheinsch√ľben unter schlechterem Gesang. Der mehrfach gedoppelte Klargesang ist ziemlich flach und farblos. Nach Ulles Begeisterung habe ich wohl mit etwas anderem gerechnet. Ich √ľberlege noch und h√∂re Mayfair.

Mit Borknagar h√§tte ich das nie in Verbindung gebracht. Klar, es gibt schon Parallelen, beides progressiv, beides im Extrem-Metal verwurzelt (oder urspr√ľnglich aus der Ecke kommend), aber sonst sind das f√ľr mich komplett unterschiedliche Stile.
Bei neueren Borknagar packt mich auch recht wenig, w√§hrend ich bei der "Liberation" den Spannungsbogen √ľber das gesamte Album super-mitrei√üend finde. Da sind f√ľr mich auch etliche G√§nsehautmomente drauf.
Aber so ist das mit den persönlichen Empfindungen...
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13114
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: DISILLUSION

Beitragvon Siebi » 13. Januar 2020, 10:00

Acrylator hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:H√∂re seit einigen Tagen die mir unbekannten 2019er Top-Scheiben der DFF-Redaktion. Heute wurde zum ersten Mal in "The Liberation" intensiver reingeh√∂rt. H√§tten die Drums Sound, w√§re das ganz nett. Ist das progressive Musik im Wortsinn eines Fortschritts, noch nie dagewesen, der Zeit voraus? Oft erinnert mich das an die letzten Borknagar-Scheiben mit gelegentlichen Thrasheinsch√ľben unter schlechterem Gesang. Der mehrfach gedoppelte Klargesang ist ziemlich flach und farblos. Nach Ulles Begeisterung habe ich wohl mit etwas anderem gerechnet. Ich √ľberlege noch und h√∂re Mayfair.

Mit Borknagar h√§tte ich das nie in Verbindung gebracht. Klar, es gibt schon Parallelen, beides progressiv, beides im Extrem-Metal verwurzelt (oder urspr√ľnglich aus der Ecke kommend), aber sonst sind das f√ľr mich komplett unterschiedliche Stile.
Bei neueren Borknagar packt mich auch recht wenig, w√§hrend ich bei der "Liberation" den Spannungsbogen √ľber das gesamte Album super-mitrei√üend finde. Da sind f√ľr mich auch etliche G√§nsehautmomente drauf.
Aber so ist das mit den persönlichen Empfindungen...

L√§uft grad wieder √ľber die Anlage dank bc-Link. Hm, ich wei√ü nicht. Ich m√∂chte das, wie Howling Sycamore, gut und frisch finden, mag das ein oder andere Gefrickel sehr gern. Der gedrungene Sound der Drums und Klampfen t√∂rnt mich schon mal ab, der "Ungesang" mit starkem deutschen Akzent ebenso. Dazu wirken die √ľberlangen Songs wie konstruiert. Da flie√üt f√ľr mich nichts. Anders als als bei BTBAM. Mehr die Abteilung, "Ey, hier machen wir schnell, Du blastest auf der Snare, dann wieder Akustikpart, meinen Gesang dreimal verdoppeln, hinten hauen die Synthies rein, die Gitarren greifen auf tiefes E und ziehen beim Strophenausgang scharrend nach oben. Ja, so muss das. Geil!" Hm, was h√∂re ich falsch?

Finde das Deb√ľt, die EPs und Demos bis inklusive "Gloria" saustark, aber hier bin ich am (Ver)Zweifeln. Ich f√ľhre es u.a. auf einen etwas anderen mundenden Ohrenspeiseplan zur√ľck. Weniger Verschachtelkopfende und neue Classic-Helden, mehr Rock & R√∂chel plus meine alten Lieblinge und neueres wie The Dear Hunter, VHB, BTBAM.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18188
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: DISILLUSION

Beitragvon Secret Of Steel » 13. Januar 2020, 13:43

Disillusion! Vermutlich meine pers√∂nliche Entdeckung des Jahres. Ich kannte die Band √ľberhaupt nicht, hab sie mir dann beim Prophecyfest mit vollst√§ndiger Nullerwartung angesehen ("Ja komm, Nu biste schon mal hier...") und bin komplett weggeblasen worden. Mitrei√üende Spielfreude (sehr sympathischer S√§nger) und ich habe tats√§chlich G√§nsehaut bekommen. Das muss eine bislang unbekannte Band live erst mal schaffen. "The Mountain" live in einer Tropfsteinh√∂hle mit echter Trompeteuse war definitiv einer der sch√∂nsten Momente des vergangenen Jahres.

Ich war so begeistert, dass ich nach dem Auftritt dem Bier trinkenden Mann am Mikro √ľberschw√§nglich f√ľr das eben Erlebte danken musste. :smile2:
Benutzeravatar
Secret Of Steel
WatchTower-Aushalter
 
 
Beiträge: 287
Registriert: 27. Mai 2017, 21:44


Re: DISILLUSION

Beitragvon Evilmastant » 13. Januar 2020, 20:22

Secret Of Steel hat geschrieben:Disillusion! Vermutlich meine pers√∂nliche Entdeckung des Jahres. Ich kannte die Band √ľberhaupt nicht, hab sie mir dann beim Prophecyfest mit vollst√§ndiger Nullerwartung angesehen ("Ja komm, Nu biste schon mal hier...") und bin komplett weggeblasen worden. Mitrei√üende Spielfreude (sehr sympathischer S√§nger) und ich habe tats√§chlich G√§nsehaut bekommen. Das muss eine bislang unbekannte Band live erst mal schaffen. "The Mountain" live in einer Tropfsteinh√∂hle mit echter Trompeteuse war definitiv einer der sch√∂nsten Momente des vergangenen Jahres.

Ich war so begeistert, dass ich nach dem Auftritt dem Bier trinkenden Mann am Mikro √ľberschw√§nglich f√ľr das eben Erlebte danken musste. :smile2:


Zumindest was die Entdeckung einer mir bislang völlig unbekannten Band angeht, war es bei mir ähnlich. Ich habe die Band zwar nicht Live gesehen, habe aber nach einer Empfehlung eher lustlos in das Album reingehört. Mich hat der dort gebotene Klangkosmos sofort gefangen genommen und mich schließlich zu Kauf des Vinyls gezwungen. Ich kenne auch die alten Alben bislang nicht. Dieses werde ich sicherlich noch nachholen. In meinen Top 10 2019! :yeah:
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1619
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48
Wohnort: Mittelhase


Re: DISILLUSION

Beitragvon Acrylator » 13. Januar 2020, 22:05

Siebi hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:H√∂re seit einigen Tagen die mir unbekannten 2019er Top-Scheiben der DFF-Redaktion. Heute wurde zum ersten Mal in "The Liberation" intensiver reingeh√∂rt. H√§tten die Drums Sound, w√§re das ganz nett. Ist das progressive Musik im Wortsinn eines Fortschritts, noch nie dagewesen, der Zeit voraus? Oft erinnert mich das an die letzten Borknagar-Scheiben mit gelegentlichen Thrasheinsch√ľben unter schlechterem Gesang. Der mehrfach gedoppelte Klargesang ist ziemlich flach und farblos. Nach Ulles Begeisterung habe ich wohl mit etwas anderem gerechnet. Ich √ľberlege noch und h√∂re Mayfair.

Mit Borknagar h√§tte ich das nie in Verbindung gebracht. Klar, es gibt schon Parallelen, beides progressiv, beides im Extrem-Metal verwurzelt (oder urspr√ľnglich aus der Ecke kommend), aber sonst sind das f√ľr mich komplett unterschiedliche Stile.
Bei neueren Borknagar packt mich auch recht wenig, w√§hrend ich bei der "Liberation" den Spannungsbogen √ľber das gesamte Album super-mitrei√üend finde. Da sind f√ľr mich auch etliche G√§nsehautmomente drauf.
Aber so ist das mit den persönlichen Empfindungen...

L√§uft grad wieder √ľber die Anlage dank bc-Link. Hm, ich wei√ü nicht. Ich m√∂chte das, wie Howling Sycamore, gut und frisch finden, mag das ein oder andere Gefrickel sehr gern. Der gedrungene Sound der Drums und Klampfen t√∂rnt mich schon mal ab, der "Ungesang" mit starkem deutschen Akzent ebenso. Dazu wirken die √ľberlangen Songs wie konstruiert. Da flie√üt f√ľr mich nichts. Anders als als bei BTBAM. Mehr die Abteilung, "Ey, hier machen wir schnell, Du blastest auf der Snare, dann wieder Akustikpart, meinen Gesang dreimal verdoppeln, hinten hauen die Synthies rein, die Gitarren greifen auf tiefes E und ziehen beim Strophenausgang scharrend nach oben. Ja, so muss das. Geil!" Hm, was h√∂re ich falsch?

Finde das Deb√ľt, die EPs und Demos bis inklusive "Gloria" saustark, aber hier bin ich am (Ver)Zweifeln. Ich f√ľhre es u.a. auf einen etwas anderen mundenden Ohrenspeiseplan zur√ľck. Weniger Verschachtelkopfende und neue Classic-Helden, mehr Rock & R√∂chel plus meine alten Lieblinge und neueres wie The Dear Hunter, VHB, BTBAM.

Ich finde tats√§chlich, die Songs flie√üen sogar viel mehr als so manches auf den fr√ľheren Scheiben der Band... :lol:

Die Kritik am Gesang kann ich allerdings verstehen - die am Schlagzeugsound hingegen nicht, da gibt es erheblich Schlimmeres - auch auf manchen Scheiben, die du magst.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13114
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: DISILLUSION

Beitragvon Siebi » 14. Januar 2020, 00:10

Acrylator hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:H√∂re seit einigen Tagen die mir unbekannten 2019er Top-Scheiben der DFF-Redaktion. Heute wurde zum ersten Mal in "The Liberation" intensiver reingeh√∂rt. H√§tten die Drums Sound, w√§re das ganz nett. Ist das progressive Musik im Wortsinn eines Fortschritts, noch nie dagewesen, der Zeit voraus? Oft erinnert mich das an die letzten Borknagar-Scheiben mit gelegentlichen Thrasheinsch√ľben unter schlechterem Gesang. Der mehrfach gedoppelte Klargesang ist ziemlich flach und farblos. Nach Ulles Begeisterung habe ich wohl mit etwas anderem gerechnet. Ich √ľberlege noch und h√∂re Mayfair.

Mit Borknagar h√§tte ich das nie in Verbindung gebracht. Klar, es gibt schon Parallelen, beides progressiv, beides im Extrem-Metal verwurzelt (oder urspr√ľnglich aus der Ecke kommend), aber sonst sind das f√ľr mich komplett unterschiedliche Stile.
Bei neueren Borknagar packt mich auch recht wenig, w√§hrend ich bei der "Liberation" den Spannungsbogen √ľber das gesamte Album super-mitrei√üend finde. Da sind f√ľr mich auch etliche G√§nsehautmomente drauf.
Aber so ist das mit den persönlichen Empfindungen...

L√§uft grad wieder √ľber die Anlage dank bc-Link. Hm, ich wei√ü nicht. Ich m√∂chte das, wie Howling Sycamore, gut und frisch finden, mag das ein oder andere Gefrickel sehr gern. Der gedrungene Sound der Drums und Klampfen t√∂rnt mich schon mal ab, der "Ungesang" mit starkem deutschen Akzent ebenso. Dazu wirken die √ľberlangen Songs wie konstruiert. Da flie√üt f√ľr mich nichts. Anders als als bei BTBAM. Mehr die Abteilung, "Ey, hier machen wir schnell, Du blastest auf der Snare, dann wieder Akustikpart, meinen Gesang dreimal verdoppeln, hinten hauen die Synthies rein, die Gitarren greifen auf tiefes E und ziehen beim Strophenausgang scharrend nach oben. Ja, so muss das. Geil!" Hm, was h√∂re ich falsch?

Finde das Deb√ľt, die EPs und Demos bis inklusive "Gloria" saustark, aber hier bin ich am (Ver)Zweifeln. Ich f√ľhre es u.a. auf einen etwas anderen mundenden Ohrenspeiseplan zur√ľck. Weniger Verschachtelkopfende und neue Classic-Helden, mehr Rock & R√∂chel plus meine alten Lieblinge und neueres wie The Dear Hunter, VHB, BTBAM.

Ich finde tats√§chlich, die Songs flie√üen sogar viel mehr als so manches auf den fr√ľheren Scheiben der Band... :lol:

Die Kritik am Gesang kann ich allerdings verstehen - die am Schlagzeugsound hingegen nicht, da gibt es erheblich Schlimmeres - auch auf manchen Scheiben, die du magst.

Nochmal heute in voller L√§nge geh√∂rt. Nein, kommt nicht an mich ran. Der Drumklang, v.a. Becken, Hi-hat und Kick, gef√§llt mir nicht. Scheiben mit miesem (gleichzusetzen bei mir mit Plastikzischen der Becken und Snare oder fett aufgedreht bis zum Abwinken) Drumsound habe ich gen√ľgend in der Sammlung. Vor allem bei neuerem Thrash oder der letzten Dark Forest ist das √∂fter Usus. Da √ľberzeugen bei Gesamtgefallen einer Platte andere Attribute, so dass der Drumsound nicht als hervorstechendes ablehnendes Merkmal zur Geltung kommt. Dennoch bleibt der Drumsound in (m)einer autarken alleinigen Bewertung Schrott.

Welche Drumsounds aber mag ich und sind deines Erachtens schlimmer als auf dieser Disillusion? Wäre interessant, um unsere Vorlieben einzuordnen. Oder meinst Du mir gefallende Scheiben mit miesem Drumsound? Auch das wäre interessant zu erfahren. Gibt es hier einen Soundfaden? Will keinen disillusionierten Fan langweilen.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 18188
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Vorherige

Zur√ľck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste